Archiv ...

. 2018

  Sternstunde ihres Lebens

  efa besucht Europäisches Parlament Straßburg

  Weltfrauentag - Blick auf Misstände in Gesellschaft

  Weltfrauentag - efa 'Hitboutique'

. 2017

  Sprich du Käthe

  Rotlicht aus Sisters

  Weltfrauentag - Linda Kyei Band

  Komplimente und Rosen für die efa

  Zu Verkaufen: Körper, Freiheit, Würde

  Miteinander reden schafft Akzeptanz

. 2016

  efa Kino "Wadjda"

  Himmel

  efa 20 Jahre

. 2015

  Das Schöne Essen

  Melanie Wiora

  Radiofeature

  Dr. Rita Süssmuth

  20. Geburtstag im Zeichen des roten Kleides

  Sie haben sich Respekt erkämpft

  Festschrift

. 2014

  Lamya Kaddor

  Eislingerinnen in den Gemeinderat

  Honey Pie

. 2013

  Frauen in die Kommunalpolitik

  Frauentagung in Kooperation mit dem Kreisfrauenrat

  Fola Dada

. 2012

  Hommage an die Kabarettkönigin Claire Waldoff

  Erfolgreiche Emanzipation: Nachwuchs bleibt aus

. 2007

  Maren Kroymannn

. 2005

  Alice Schwarzer zu Gast bei efa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sternstunde Ihres Lebens

Elisabeth Selbert und ihr Kampf für die Frauen - efa Filmabend am 8.Mai

  • 1

Zum Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht“ zeigt die eislinger frauen aktion am 8. Mai um 19.30 Uhr in der Stadthalle Eislingen den Film „Sternstunde ihres Lebens“.
Vor etwa 70 Jahren kämpft die SPD-Abgeordnete und Juristin Dr. Elisabeth Selbert um die Aufnahme des Satzes
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ in das Grundgesetz der zukünftigen Bundesrepublik Deutschland.

Die zielstrebige Politikerin stößt bei ihrem Vorhaben auf großen Widerstand ihrer Kollegen.
Mit einer landesweiten Radiokampagne gelingt es ihr, die Öffentlichkeit, besonders die Frauen, zu mobilisieren.
Die Verankerung des „Gleichberechtigungs-Satzes“ am 23. Mai 1949 in das Grundgesetz wird zur persönlichen Sternstunde von Elisabeth Selbert (gespielt von Iris Berben).

 

Dienstag, 8. Mai 2018 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr) Stadthalle Eislingen, Kronenplatz Eintritt frei, Spende erwünscht

 _______________________________________________________________________________________________ 

 

 Weltfrauentag - efa 'Hitboutique'

  • 1
  • 2

Eigens für den internationalen Frauentag waren Bierdeckel aus Bayern im Adler eingetroffen.
Diese hat die Eislinger Frauenaktion efa ausgelegt um auf die immer noch aktuellen Themen bei der Benachteilung von Frauen hinzuweisen.
Bevor Hitboutique aus Stuttgart den unterhaltsamen Teil des Abends im Adler einläutete, ging die Vorstandschaft von efa noch auf die immer noch offenen Punkte bei der Gleichstellung der Frauen ein.

 _______________________________________________________________________________________________

 

Sprich du Käthe

Eine Annäherung an Katharina von Bora

  • 1

Die spätere Käthe Luther sei „nicht nur die Frau an seiner Seite gewesen“, betonte Pfarrerin Kerstin Hackius im vollbesetzten Saal des Luthergemeindehauses.
„Die Lutherin selbst zu Wort kommen zu lassen“ – war die Intention einer Vorführung bei der fünf Frauen der Eislinger Frauen-Aktion Efa und der evangelischen Kirchengemeinde
die unterschiedlichen Lebensphasen von Käthe Luther aus deren Sicht schilderten.

Dabei gelang es Pfarrerin Kathinka Korn, mit ktiven Texten die damalige Zeit aus neuer Perspektive vorstellbar, aber auch Entwicklungen und Beweggründe für heutige Ohren verständlich zu machen.
Denn im Gegensatz zu Texten von und über Martin Luther ist von seiner Frau kaum etwas erhalten.

Die „Annäherung an Katharina von Bora“ reichte von dem 15-jährigen Mädchen, dass sich auf das Ablegen des Ordensgelübdes, freut, bis zum Tode Käthes sechs Jahre nach ihrem Mann im Jahre 1552.
Historische Ereignisse wurden dabei fein eingewoben. Vereinzelt kam auch der Reformator, gespielt von Peter Ritz, zu Wort. Gerade dann wurde Luther besonders nahbar dargestellt.
Beispielsweise wenn er verbal auf Frauen  herabblickte und Katharina kurz darauf „berichtete“, er entschuldige sich für solche Sprüche abends im Bett, oder wenn die Darstellerinnen Katharina über Luthers Maßlosigkeit klagen ließen.

Kathinka Korn war es auch darum gegangen, eine Abgrenzung zu früheren Zeiten vorzunehmen und damit zu „einer Art evangelischer Heiligenverehrung oder noch schlimmer, nationaler Heldenverehrung“ Martin Luthers.
Die Eislinger SchriftstellerinTina Stroheker ordnete die fünf Stationen aus dem Leben Katharina von Boras jeweils den historischen Kontext ein,
bevor die von Regisseurin Ingrid Pfeiffer vorbereiteten Käthe-Darstellerinnen Dr. Gudrun Igel-Mann, Johanna Kuhn, Gerlinde Nischwitz, Dorothee Schmid-Klingbeil und Ulla Schöffel
sich die dem Alter und der Lebenssituation entsprechende Haube aufsetzten und in Monologen eine weitere Sichtweise auf die Zeit vor 500 Jahren ermöglichten. Annemarie Schmid las ergänzende Texte.

Abgerundet wurde die Vorstellung durch Musikstücke von Ute Bildingmaier (Gesang) und Klaus Wuckelt (Laute) mit zeitgenössischen Liedern des 16. Jahrhunderts zwischen den fünf Wortbeiträgen
sowie einem Kampfsong der feministischen Theologie zum Abschluss: „Sister, carry on!“

Schließlich zeigte Tina Stroheker noch die Vielschichtigkeit Katharinas in ihrem „A bis Z der Lutherin“ auf:
vom Adelsfräulein über – unter vielen anderen Begabungen und Aufgaben – die Bierbrauerin, Erzieherin, Gastgeberin, Hospizleiterin, Köchin, Managerin, Vermieterin und Witwe bis zur Zisterziensernonne.

Das Stück habe „bereichert, belehrt und unterhalten“, so Efa-Vorsitzende Günül Neuen, die sich über die Kooperation mit der evangelischen Kirche freute.

_______________________________________________________________________________________________

 

Weltfrauentag - Linda Kyei Band 

  • 1
  • 2

Seit Jahrzehnten ist es eine schöne Tradition, dass efa, die Eislinger Frauen Aktion zu einer Feier zum internationalen Frauentag einlädt.

Vom Beginn im Talx wanderte dieses Fest schon durch verschiedenste Veranstaltungsorte in Eislingen. Dieses Jahr findet die Feier im Musikpub Adler bei D'Onfofrio statt.
Sicherlich ein passender Rahmen für die eingeladene Band um Linda Kyei.

Der internationale Frauentag steht unter dem Motto: Respektierung der Chancengleichheit und Emanzipation der Frau.

 _______________________________________________________________________________________________

 

Komplimente und Rosen für die efa


Der neue Efa-Vorstand (v.l.) Dorothee Faupel, Ingrid Held, Vorsitzende Gönül Neuen, Dorothée Schmid-Klingbeil und Gerlinde Nischwitz beim Antrittsbesuch bei OB Klaus Heininger.
Foto: Giacinto Carlucci

Sie engagieren sich für Belange der Frauen, mischen sich in die Lokalpolitik ein und greifen in kulturellen und anderen Veranstaltungen zahlreiche brisante Themen auf, die Frauen in aller Welt betreffen.
Und sie haben einen bekennenden Fan. „Wenn ich in einem Verein Mitglied werden wollte, dann wäre das Efa“ – ein dickes Kompliment machte Oberbürgermeister Klaus Heininger der Eislinger Frauen-Aktion (Efa), deren neues Vorstandsteam der OB mit Rosen begrüßte.

Die Sympathie beruht offenbar auf Gegenseitigkeit: „Wir wollten unbedingt unseren ersten Termin mit Ihnen machen“, erklärte die neue Vorsitzende Gönül Neuen beim Antrittsbesuch im Rathaus.
Die überparteilich und über alle Konfessionen hinweg agierenden Netzwerkerinnen hätten für Frauen in Eislingen und darüber hinaus
vieles angestoßen und bewegt, sagte Heininger mit dem Verweis auf einen Frauenanteil von 70 Prozent in der Stadtverwaltung und 14 Amtsbeziehungsweise Sachgebietsleiterinnen gegenüber 12 Männern.

Durch ihre Veranstaltungen zu frauenpolitischen Themen in den vergangenen 20 Jahren habe Efa sehr viele Frauen ermutigt, sich auch in Führungspositionen vorzuwagen, meint Vorstandsmitglied Dorothee Faupel.
Mit einem Programm für 2017 konnten die Vorstandsdamen – „wir arbeiten alle ehrenamtlich“ – noch nicht aufwarten.

„Wir planen aber wieder etwas für den 8. März“, den Weltfrauentag, sagt Ingrid Held. Ein Schwerpunkt dieses Jahres werde der erst ins Leben gerufene Treff für geüchtete Frauen sein.
Efas Anliegen sei, sie im Alltag zu unterstützen, diesen aber auch durch Lesen oder Kunst zu bereichern. „Uns gehen die Themen nicht aus“, versichert Held.

Auf der Agenda stehe auch das Thema Prostitution. Mit der SPD-Landesvorsitzenden Leni Breymaier hat Efa eine erklärte Gegnerin des käuichen Sex in ihren Reihen. Karin Tutas

 _______________________________________________________________________________________________

 

Zu Verkaufen: Körper, Freiheit, Würde

 

Dienstag, 2. Mai 2017 Foyer der Stadthalle Eislingen

_______________________________________________________________________________________________

  

Miteinander reden schafft Akzeptanz

Internationaler Frauentreff Eislingen unterstützt Frauen aus Fluchtgebieten


Von Frauen für Frauen: Bei einer kurzen Stippvisite begrüßte OB Klaus Heininger den Internationalen Frauentreff, der sich diese Woche im kleinen Sitzungssaal , getroffen hat.

Das Angebot startete erstmals im Rahmen der Wochen der Vielfalt im Oktober 2016.
Die Initiatorinnen der eislinger frauen aktion (efa) möchten mit diesem speziellen Angebot vor allem Flüchtlingsfrauen unterstützen, die in Eislingen untergebracht sind.
Die neue 1. Vorsitzende der efa, Gönül Neuen, kann dabei auf ein gut vernetztes und erfahrenes Organisationsteam bauen.
Mit im Boot sind Initiatorin Dr. Heide Kottmann, Ulla Schöffel und Kai Schneider, die sich als Team dem Angebot von Frauen für Frauen verschrieben haben.
Im Vordergrund stehen dabei vor allem Gespräche über die unterschiedlichen Kulturen, das Kennenlernen von Alltagssituationen bei gemeinsamen Unternehmungen und
die Möglichkeit, mehr über die Rechte und die Rolle von Frauen in Deutschland kennen zu lernen.

An zwei Treffen haben wir den Teilnehmerinnen auch einen Malkurs mit Anu Paflitschek, der Leiterin der Initiative Mahlwerk in Plochingen angeboten,
der sehr gut angekommen ist“, erzählt Heide Kottmann beim letzten Internationalen Frauentreff, der ausnahmsweise im Kleinen Sitzungssaal im Rathaus stattfand.
Möglich gemacht hatte dies eine Einladung von Oberbürgermeister Klaus Heininger, der von der Doppelbelegung der Räumlichkeiten in der „Alten Post“ erfahren hatte.
Bei einem Kurzbesuch des Stadtoberhaupts revanchierten sich efa prompt mit einer Einladung zu Kaffee und Kuchen.

„Wir freuen uns über jeden Verein und jede Organisation, die ergänzend zum Engagement der stark belasteten Asylpaten Hilfe und Unterstützung zur Integration der Flüchtlinge leisten“,
bekräftigt das Stadtoberhaupt die Ziele der efa-Frauen. Damit sich die Teilnehmerinnen ungestört unterhalten und austauschen können ist an alles gedacht.
Zwei arabisch und französisch sprechende Dolmetscherinnen haben sich ehrenamtlich bereit erklärt,
die sprachlichen Barrieren aufzulösen und in einem separaten Raum bietet das efa-Team eine Spielecke mit Kinderbetreuung an.
Das Frauentreff findet einmal monatlich in den Räumen der „Alten Post“ statt.
Interessierte Frauen sind herzlich willkommen (Ansprechpartnerin: Dr. Heide Kottmann, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel. Nr.: 0 716 61 / 81 45 26)

 

 _______________________________________________________________________________________________

  

Das Mädchen Wadjda

 

25.10.2016, 20.00 Uhr, efa Kino, "Wadjda"
 ______________________________________________________________________________________________

 

Himmel, Frauentagsfest

 

08.03.2016, 19.00 Uhr, Himmel, Frauentagsfest

 ______________________________________________________________________________________________

 

20 Jahre efa

 

2015 / 2016, Jubiläumsprogramm
______________________________________________________________________________________________

 

Das Schöne Essen

 

  • 1
  • 2

 

16.10.2015, 19.30 Uhr, Das Schöne Essen

Ein festlicher Abend für efa-Frauen und Freundinnen

 ______________________________________________________________________________________________

 

Melanie Wiora

 

  • 1

 

Melanie Wiora - Travelling Beyond

Galeriegespräch am Samstag, 18. April 2015, 16 Uhr

Moderation: Lisa Franke und Tina Stroheker

Kooperation mit dem Kunstverein Eislingen

Das Bild fängt dort an, wo die Fotografie aufhört ... mehr
______________________________________________________________________________________________

 

NWZ - Hans Steinherr

  • 1
 

 

Siehe auch: NWZ - Hans Steinherr 20.04.2015

Impressionen vom Galeriegespräch
______________________________________________________________________________________________

 
Lamya Kaddor - muslimisch, weiblich, deutsch

 ______________________________________________________________________________________________

 
Eislingerinnen in den Gemeinderat

______________________________________________________________________________________________

 
Honey Pie

 

Siehe auch: NWZ - Sabine Ackermann 10.03.2014
______________________________________________________________________________________________

 

Mehr Frauen in die Kommunalpolitik

 

______________________________________________________________________________________________

 

Frauen-Tagung in Kooperation mit dem Kreisfrauenrat

  • 1
  • 2

© Fotos: Kreisfrauenrat 2013

Nachlese

Frauentagung mit Integrationsministerin Bilkay Öney

Austausch für ein besseres Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen

Göppingen An der Frauen-Tagung "Interkultureller - Austausch unter Frauen" in den

Räumen der Volkshochsschule nahmen 48 Frauen teil.

Mit der Integrationsministerin, Bilkay Öney, konnten der Kreisfrauenrat Göppingen

und die Beauftragte für Chancengleichheit, Iris Fahle, eine prominente Rednerin

gewinnen, die deutlich machte, welche Ungleichheitbehandlung Frauen im Erwerbs-

leben nach wie vor erfahren und welche noch größere Abweichung bei Frauen mit

Migrationshintergrund bestehen. Die Ministerin wies daraufhin, dass mit Blick auf

den abzeichnenden Fachkräftemangel Potenziale, wie die der Menschen mit

Migrationshintergrund nicht ungenutzt zu lassen.

Narzife Sarcan vom imap-Institut für interkulturelle Management- und Politikberatung

unterstrich, dass sich die interkulturelle Kompetenz, die Schlüsselkompetenzen

des 21.Jahrhundert sei.

In seinem Grußwort machte Landrat Edgar Wolff deutlich, dass sich auch die

Landkreisverwaltung der interkulturellen Öffnung der Verwaltung annehme, um für

die Zukunft gut aufgestellt zu sein.

In Arbeitsgruppen diskutierten die Teilnehmerinnen über Projekte bzw. Maßnahmen,

die ein gutes Miteinander der unterschiedlichen Kulturen im Kreis ermöglichen.

Den deutsch-türkischen Schüleraustausch zu befördern, sahen die Teilnehmerinnen

als eine Möglichkeit an.
______________________________________________________________________________________________

 

Fola DADA zu Gast bei efa am Frauenfest zum Frauentag

  • 1
  • 2

© Fotos: efa 2013
______________________________________________________________________________________________ 

 

Erfolgreiche Emanzipation: Nachwuchs bleibt aus

28.04.2012 Stuttgarter Zeitung, Klaus Nonnenmacher

Eislingen/Bad Boll Die Eslinger Frauenaktion fördert die Teilnahme an der Tagung

"40 Jahre Frauenbewegung". Das Interesse ist verhalten ... mehr
______________________________________________________________________________________________

 

Maren Kroymann zu Gast bei efa

10.03.2007 NWZ, Andrea Maier

So wunderbar kann Feminismus sein!

Am Weltfrauentag präsentierte die Eislinger Frauenaktion (efa) Maren Kroymann

mit Band. Die Sängerin, Kabarettistin und Schauspielerin feierte mit gut 400

Besucherinnen ihr Programm "gebrauchte Lieder."Selbst eine Tonpanne konnte

sie nicht beirren.

Eine Band wie aus dem Bilderbuch: Gut sitzende Anzüge, polierte Schuhe,

Schlagzeug, Klavier Gitarre und Bass. Zurückhaltend, wie beiläufig umrahmen sie

diese zauberhafte Frau in Schwarz. Da steht sie, in der Mitte, schlicht und klar.

Aufgewachsen in Tübingen, "mit vier Brüdern," lächelt sie und singt "Poor boy."

Na, das kann ja heiter werden. Wird es auch. Früh geprägt von Elvis und Songs

der 60erund 70er Jahre läßt sie die viel gebrauchten Lieder Revue passieren. Mit

einem Satzist vieles geklärt: "Elvis war zu laut, zu schnell, zu sexuell." Das

musste gerächt werden - von den ganz Romantischen. Und sie singt mit einem

Schmacht - sagen- haft. ...

Liedtexte, Satire, Kommetare und immer wieder diese Stimme. Mal samtig

sanft, mal wispernd süß. Mit ihren Interpretationen der Songs, die alle kennen,

entlarvt sie ohne Pardon und kuschelt gleich alles wieder ein, weil sie die Lieder

selbst so mag. Irgendwann hört man sie nur noch in den ersten Reihen. Ein

technisches Problem - na und?... Die fabelhafte Band improvisiert famos und

unverzagt ... Schließlich die Entscheidung: "Machen wir eben Pause."...

Wow! Lang, schwarz und verflixt hoch geschlitzt ist das Kleid später. Es sei toll,

sich jemand sinnlos an den Hals zu werfen - und sei es ein Mann. Wieder reicht

genau ein Satz, um einen Zeitabschnitt zu kennzeichnen. Boing, eine links und

eine rechts in die Geschlechterdebatte geboxt und sehr süß bei Dusty Springfield

Zuflucht genommen. Vor den sage und schreibe vier Zugaben handelt sie noch

schnell mit Dean Martin "Verhaltung und Verheißung" ab. Und gerade so schön

dabei, dann doch noch mal einen Country-Song - und Dank an ihre "geile Band

mit Sängerin".

Aus - mit tosendem Applaus. So wundervoll kann Feminismus sein.
______________________________________________________________________________________________

 

Alice Schwarzer zu Gast bei efa

24.10.2005 NWZ, nn

Lange wurde sie erwartet von den efas. Nun war sie endlich da: Alice Schwarzer,

die Ikone der Frauenbewegung. Voller Stolz präsentierten die efas als Höhepunkt

des Jubiläumsjahrs den Besuch der Grande Dame der feministischen Bewegung.

Alice Schwarzer liest zunächst aus ihrem Buch "Alice im Männerland" und stellt

sich anschließend den Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer. Rund 600 Gäste

bekommen dabei viel zu lachen und manches zu überdenken. Die Verschränkung

von journalistischer Arbeit und feministischem Feminismus prägen ihr Engagement

damals wie heute. Bei aller Kritik an der "männlichen Gegenwart" sehne sie sich

nicht nach einer "weiblichen Zukunft". Vielmehr wünsche sie sich eine menschliche

Zukunft, fasst Alice Schwarzer zusammen.

 

© Foto eislinger-frauen-aktion efa
_____________________________________________________________________________________________

 

Möchten Sie Näheres über uns erfahren, sind Sie jederzeit zu unseren monatliche Sitzungen
(siehe Kalender) herzlich Willkommen. Beginn 20 Uhr Gasthaus Adler in Eislingen Hauptstraße 33.